Binäre Optionen für sich gewinnen

Wie kann man mit binären Optionen durchstarten?

Was soll man machen, wenn man überhaupt keine Ahnung hat wie man mit binären Optionen anfangen soll und bisher auch noch keine Erfahrungen sammeln konnte? Was muss man dabei alles beachten? Was sollte man auf keinen Fall vergessen? Wie kann man es schaffen jedes Mal ein Stückchen weiter zu kommen und wie schafft man es immer besser und besser zu werden? Wenn man noch überhaupt keinen Plan hat, dann sollte man sich erst mal einen erstellen, denn dann kann man viel besser an die Sache ran gehen, wenn man erst mal den Markt analysiert, denn man muss erst mal verstehen, was da passiert, damit man wirklich erfolgreich werden kann und das kann man schon mit den einfachsten Tools machen.

Sie finden die besten Tools einfach im Internet und in den meisten Fällen sind diese auch kostenlos. Sie sollten sich auch einen Broker aussuchen, der sie so viel wie nur möglich unterstützt, denn nur dadurch kann man auch wirklich weiter kommen und schafft es auch immer besser und besser zu werden. Wenn man noch überhaupt keine Plan hat wie man die ganze Sach angehen soll, dann sollte man auf jeden Fall sich helfen lassen und das kann man am besten, wenn man sich erst mal einen Broker aussuchen, der einem wirklich gefällt und auch weiter bringt. Sie sollten erst mal entscheiden mit, was Sie broken wollen und wie lang das Ganze gehen soll, denn in den meisten Fällen kann man das am einfach gar nicht so einfach wissen und genau deswegen sollte man alle erst mal alles mit einem Demokonto testen, denn dadurch hat man einen viel besseren Eindruck und weiß auch, ob der Broker zu einem passt oder nicht.

Wie findet man den besten Broker?

Immer wieder fragen sich Leute wie sie den besten Broker finden und im Grunde ist es ziemlich einfach, denn man muss einfach nur sich bei verschiedenen Vergleichsseiten umschauen und da bekommt man schon die besten Informationen und kann dann wissen, was am besten funktioniert und wovon man lieber die Finger lassen sollte, denn das kann man in den meisten Fällen gar nicht wissen. Am besten vergleichen Sie die verschiedenen Broker auch nicht nur nach dem Preis, sondern auch nach den Leistungen, denn dadurch haben Sie einen viel besseren Eindruck und wissen auch, was der Broker wirklich leisten kann. In den meisten Fällen versprechen nämlich viele Unternehmen irgendetwas, was sie dann am ENDE gar nicht einhalten und das ganz schon schwierig werden, wenn es dann um die kosten geht und aus genau diesem Grund sollte man bei seinem Broker darauf achten, dass so viel Transparenz wie nur möglich gegeben ist, denn dadurch kann man viel einfacher herausfinden, was man alles machen muss und was auf einen zukommt.

Welche Kosten kommen auf einen zu und wie hoch sind diese?

Die Frage mit den Kosten ist auch immer eine Sache für sich und lässt sich gar nicht mal so einfach beantworten, denn die Kosten sind immer total unterschiedlich und unterscheiden sich auch immer wieder. Man sollte am Anfang vor allem darauf achten, dass man die Kosten so niedrig wie nur möglich hält, denn dadurch kann man es schaffen viel weiter zu kommen und wird es auch schaffen immer besser und besser zu werden und das ist worauf es ankommt. Wenn man immer weiter machen will, sollte man es schaffen, dass man am am Anfang noch nicht so viele Orderkosten und auch am Anfang schon viele Gewinne machen können, denn das ist worauf es am Anfang ankommt und was man auch auf keinen Fall vergessen sollte, denn dadurch wird mal viel weiter kommen und sich auch immer mehr verbessern und das ist es worauf es am Anfang vor allem ankommt, denn dadurch wird man auch immer besser und besser werden und auch nicht mehr so leicht die gleichen Fehler machen und das sollte man auf jeden Fall vor Augen behalten, denn dadurch wird man dann auch die hohe Rendite erwirtschaften. Man wird auch mit der Zeit viele neue Eigenschaften dazu lernen, die man zum Traden braucht, denn es kommt nicht darauf an, dass man schon zu Beginn den perfekten Broker hat, sondern sich selber weiter entwickelt, denn nur dadurch kann man sich verbessern und, wenn man sich jeden erfolgreichen Trader anschaut, dann kann man erkennen, dass diese nicht von dem ersten Tag an perfekt waren, sondern auch von jedem Verlust dazu gelernt haben und das sollten Sie auch machen, wenn Sie gewinnen wollen und keine Lust mehr auf Verluste haben. Wir empfehlen an dieser Stelle BDSwiss. Mehr zu BDSwiss >>>>.

Der Handel mit Aktienfonds als Einnahmequelle

Aktien traden

Wie sehen eigentlich Aktienfonds aus? Was unterscheidet diese Art von Aktien von allen anderen und wie kann man diese nutzen, um weiter in seinem Leben ein Vermögen aufzubauen. Jeder will momentan ein Vermögen aufbauen und das hat auch seine Gründe, denn es lohnt sich nicht mehr sein Geld auf der Bank liegen zu lassen, da damit gar nichts passiert, sondern es auch noch verloren geht.

Sie fragen sich nun sicherlich, was das zu bedeuten hat und damit Sie das ein bisschen besser verstehen, wollen wir Ihnen das ein bisschen näher erklären. Wenn man das Geld auf dem Tagesgeldkonto liegen lässt, dann wird man bemerken, dass man nur sehr wenig dazu bekommen wird und um genau zu sein wird man nur 0,5% dazu bekommen und das ist so gut wie nichts und deshalb sollte man das Geld lieber selber in die Hand nehmen, aber viele Menschen haben auch ein Problem mit Aktien, da diese Ihnen zu unsicher erreichen, aber man kann diese auch sicher einsetzten, wenn mann weiß wie man es macht. Lesen Sie hier eine ausführliche BDSwiss Bewertung.

Wenn man will, dann kann man nur mit einer Aktie handeln, aber in den meisten Fällen ist es so, dass es nur ein pures Glücksspiel wird und dass man in machen Fällen sogar raten muss und das ist  natürlich das was man haben will und daher haben sich auch viele Unternehmen mal Gedanken gemacht wie sie es besser angehen können und sind dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass man es besser machen kann, wenn die vielen Aktien in ein Bündel zusammen packt, damit nicht mehr die Gefahr besteht, dass alles auf einer Aktie sitzt. Das bedeutet, dass man den Kunden ab jetzt einfach so ein Paket gebastelt hat, da das viel besser funktioniert hat und Sie werden auch bemerken, dass viel besser wird, wenn man so eine Sicherheit hat, da man sich nicht mehr so viele Sorgen darum machen muss, ob der Kurs von der einen Aktie gesunken ist und wie das sich auf seinen Gewinn einflößt. Man sollte wirklich nur schauen, wann man kaufen und verkaufen will, denn das ist bei den verschiedene Aktienfonds am wichtigsten. Der aktuelle 888 Test zeigt, es handel sich um einen seriösen Anbieter.

Wie kann man richtig verkaufen und kaufen?

Hier muss man ein bisschen umdenken und es anders machen, als es alle andere machen, denn dadurch wird man dann auch weiterkommen und man wird bemerken, dass man dadurch viel besser wird und das benötigt am Anfang auch ein bisschen Mut, denn es ist gar nicht so einfach es so anders zu machen, da alle andere einem einreden wollen, dass man es schon immer so gemacht hat, aber wenn man selber dazu bereit ist ein gewisses Risiko einzugehen, dann wird man bemerken, dass sich das auf jeden Fall auszahlen wird, denn bei Fonds gibt es sowieso nicht so ein starkes Risiko und, wenn man dann noch alles selber angeht und nicht mit, sondern gegen den Strom schwimmt, dann hat man schon gewonnen und wird auch bemerken, dass man immer besser in seinem Handel wird. Ein Tipp ist auch immer IQ Option. Lesen Sie hier aktuelle Erfahrungen aus 2017.

Es kann sein, dass man am Anfang noch ein paar Schwierigkeiten hat, aber diese werden sich mit der Zeit auf jeden Fall legen und man wird auch bemerken, dass man nicht mehr so schnell an dem falschen Moment kaufen wird, sondern erstmal eine Analyse machen wird, damit man einen besseren Überblick über alles hat. Auch wenn man das alles nicht selber machen will ist das kein Problem, denn wenn man mit Fonds handelt, dann macht man das in den meisten Fällen bei einem Finanzunternehmen und da hat man auch einen Berater, der einem dabei weiter hilft und der wird einem nochmal genau erklären, dass es viel mehr Sinn macht, wenn man bei Fonds ein bisschen umdenkt und dadurch mehr Geld erwirtschaftet. Man hat somit die Chance mehr aus seinem Leben zu machen und bestimmt auch jeden Monat selber wie viel man bezahlen will, oder ob man überhaupt mitspielen will, denn das muss man auch nicht unbedingt machen, wenn man nicht möchte. Wenn man etwas mehr Sicherheit haben möchte und sich selber auch nicht überfordern will, dann macht es Sinn, wenn man nicht alles auf eine Aktie legt, denn viele Finanzberater raten auch davon ab, da sie sagen, dass es sich bei einer Aktie nur um ein Glücksspiel handelt und das will man auch nicht haben. Man will etwas seriöses haben mit dem man auch arbeiten und da kommen Fonds am besten in Frage, denn diese bieten durch eine Vielzahl von Aktien eine tolle Basis und sorgen auch dafür, dass nicht alles so schnell in sich zusammenbricht. Mehr zum Thema Trading finden Sie auf www.binary24.de.

Arbitrage: Chancen und Risiken

Abitrage

Sportwetten sind auch im Jahr 2017 – so die Profis von www.sportwetten-online.com voll im Trend. Die Branche blüht und seit Jahren sind nur steigende Zahlen zu beobachten. Dies sollte sich auch im Jahr 2017 nicht ändern, denn mittlerweile sind Sportwetten voll in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Gerade durch die Entwicklung von Smartphones und Onlinewetten konnten Klischees und Stereotypen umgangen werden und die Mitte der Gesellschaft ins Spiel gelockt werden. Dennoch ist auch die Gewinnchance ein Grund warum so viele Menschen Sportwetten mittlerweile bevorzugen, denn Sportwetten gelten nicht nur als Glücksspiel, da man mithilfe von Recherchen, Informationen und Analysen den Ausgang einer Partie beziehungsweise eines Sportereignisses durchaus vorhersagen kann.

Da dies aber auch selbst den besten Tipp an nicht immer gelingt gibt es eine Strategie, die ihnen einen Gewinn garantiert egal wie die Wette ausgeht. Diese Strategie nennt sich Arbitrage und nutzt Schwankungen sowie Preisschwankungen aus, um Wetten zu generieren, welche unabhängig vom Ergebnis einen Gewinn erzielen. Sollten Sie also an der sogenannten Arbitrage Strategie Interesse haben und mehr über die Risiken und Chancen dieser Strategie erfahren wollen, dann sollten Sie unbedingt dranbleiben und den folgenden Tag bis zum Ende verfolgen, da dieser sicherlich für sie hilfreiche Tipps beinhaltet.

Welche Chancen gibt es?

Damit die Arbitragestrategie aufgeht brauchen sie 2 Eigenschaften, welche eigentlich relativ gegensätzlich zueinanderstehen. Zum einen benötigen sie eine Menge Geduld, um passende Quoten zu finden und zum anderen müssen sie sehr schnell handeln, wenn sie die passenden Quoten gefunden habe. Da Quoten im Onlinezeitalter oft innerhalb von Sekunden geändert werden und ständigen Änderungen unterliegen bietet sich oft nur ein sehr kurzes Zeitfenster in dem solch eine Wette möglich ist. Grundsätzlich kann man sagen, dass jede Wette, welche nach der Arbitrage Strategie ausgeführt wird einen gründlichen Wettquotenvergleich benötigt. Dazu kann man online massenhaft Tools verwenden, jedoch sollte man keinen Schnellschuss wagen, sondern die Tendenzen und Schwankungen von Buchmachern über einen längeren Zeitraum vergleichen. Erst wenn ein begründeter Verdacht auf eine Wette, welche Arbitrage zulässt, besteht sollte eine einfache Berechnung für Gewissheit sorgen. Mathematisch gesehen steht diese Berechnung wie folgt aus: Arbitrage = 1/Quote1 + 1/Quote2. damit dies besser verständlich ist führen wir auch hier ein kleines Beispiel an. Dazu bedienen wir uns der beliebten Variante, der sogenannten Handicap Wette. Gehen wir also davon aus, dass bei einem Fußballspiel ein Buchmacher für eine mehr als 2,5 Tore Wette eine Quote von 2,0 angeht. Passend dazu hat ein weiterer Anbieter das gleiche Spiel für unter 2,5 Tore mit einer Quote von 2,1 im Programm. Nun müssen sie die oben genannte Formel benutzen und die Quoten einsetzen. Ergibt das Ergebnis dieser Berechnung eine Zahl, welche kleiner 1 aber dennoch größer als 0 ist, so bleibt für sie auf jeden Fall ein Gewinn übrig. In unserem Beispiel würde ein Gewinn von 2,3 % des Einsatzes übrigbleiben.

Welche Risiken gibt es bei dieser Strategie?

Natürlich hat jede noch so gute Strategie auch ihre Schattenseiten. Ansonsten würde wahrscheinlich jeder diese Strategie nutzen, um schnell und einfach reich zu werden. Ein Risiko, welches beim Wetten mit Arbitragestrategien existiert ist, dass mit hohen Einsätzen gerechnet werden muss. Dies bezieht sich nicht nur aufs Geld, sondern auch auf die Zeit und den Aufwand der aufgebracht werden muss. Denn Quoten, die eine 100-prozentige Gewinnchancen geben findet man nicht einfach so im Handumdrehen, sondern muss aufwendig danach suchen. Das heißt, sollte einmal eine Berechnung schiefgehen, verlieren sie nicht nur die Zeit und den Aufwand den sie geleistet haben, sondern auch einen relativ hohen Betrag. Des Weiteren benötigen Sie nicht nur eins, sondern gleich mehrere Konten bei Wettanbietern. Dies liegt zum einen daran, dass sie natürlich bei jeder Arbitrage Wette allein schon mindestens 2 Buchmacher benötigen und zum anderen daran, dass je mehr Konten und Buchmacher Sie haben, desto größer ist die Chance auf Quoten zu treffen, welche einen Arbitrage ermöglichen.

Fazit:

Die Arbitrage Strategie ist nicht nur Chance, sondern auch Risiko. Trotzdem ist diese Strategie, wenn sie diese gewissenhaft ausführen mehr Chancen, als Risiko, da bei richtiger Berechnung und den richtigen Quoten am Ende immer ein Gewinn zu verbuchen ist. Deshalb gilt Geduld bei der Suche nach Quoten, Schnelligkeit bei der Berechnung und Abgabe der Wette. Wenn Sie dies beachten und keine voreiligen Schnellschüsse wagen, sollten Sie dauerhaft Arbitrage Wetten finden und diese ausnutzen können. Finden Sie hier Anbieter die PayPal unterstützen.

So bringen Sie erfolgreich Ihre Produkte an die Frau und den Mann

Geld verdienen

Die einfachen Mittel der Werbung sind für manche Produkte heutzutage nicht mehr ausreichend, um Kunden dafür zu begeistern. Promotionaktionen sind manchmal der bessere Weg, um direkt an den Kunden zu gelangen.

Doch solche Aktionen müssen genauestens geplant und professionell durchgeführt werden. Viele Unternehmen greifen daher auf die Ressourcen einer Promotionsagentur zurück.

Promotion – was bedeutet es für Ihr Unternehmen

Insbesondere erklärungsbedürftige Produkte z.B. aus den Bereichen Technik, Dienstleistungen oder auch Lebensmittel müssen, um auf dem Markt richtig platziert zu werden, dem Kunden vorgestellt werden.

Ein Promotionstand ist häufig die geeignete Lösung, um Produkte den Kunden in einem verkaufsfördernden Rahmen nahe zu bringen.

Bei Lebensmitteln geschieht dies in der Regel mit einer Verkostung im Supermarkt. Bei Parfum ist ein Promotionstand in der Drogerie oder dem Kaufhaus eine gute Möglichkeit.

Bei technischen Neuheiten ist es vielleicht ein Messestand oder ein Beratungsstand in einem Einkaufszentrum, der zum Erfolg der Markteinführung beiträgt.

So vielfältig wie die Produkte, die angeboten werden, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten diese durch eine Promotionsagentur vorstellen zu lassen.

Werbung vor Ort beim Kunden – die Promotionsagentur macht es leichter

Hardsellingpromotions oder Samplings erfordern nicht ausschließlich Produktkenntnisse, sondern auch das Wissen um die Psychologie des Kunden.

Eine Promotionsagentur kennt die Verhaltensweisen von Verbrauchern genau und kann somit eine Aktion optimal vorbereiten.

In erster Linie geht es schließllich darum, dem Endverbraucher Warenmuster, Broschüren oder sonstige Werbematerialien zu dem neuen Produkt oder der einmaligen Dienstleistung zu übergeben, um so eine schnelle und möglichst breite Streuung auf dem lokalen Markt zu erreichen.

Solche Vorbereitungen durch die Promotionsagentur und die Durchführung der perfekt geplanten Aktion ersparen dem Unternehmen eine langfristige Schulung der Mitarbeiter und eine zeitliche Bindung an die Promotionaktion, die den Mitarbeiter von anderen wichtigen Aufgaben abhalten würde.

Eine erfolgreiche Promotion zeigt schnelle Wirkung

Eine gut durchgeführte Promotion zeitigt für Unternehmen schnell sichtbare Erfolge. So kann eine Investition in eine Promotionsagentur dafür sorgen, dass ein Produkt bereits bei der Markteinführung rasante Umsätze erzielt.

Eine gute Präsentation sorgt dafür, dass nicht nur die Aufmerksamkeit der potentiellen Kunden erregt wird, sondern auch der Kaufwunsch verstärkt wird.

So kann es durchaus geschehen, dass während der Promotionzeit schon die ersten Umsätze generiert werden.

Zudem verbleiben Produkte, die dem Kunden von der Promotionsagentur durch Maßnahmen wie Verkostung von Lebensmitteln vorgestellt wurden, ganz klar besser in Erinnerung und werden in der Folge häufiger gekauft.

Promotion – mehr als nur eine Werbemaßnahme

Die Buchung bei einer Promotionsagentur bietet also viele Vorteile für Unternehmen.

Neben der effektiven Werbewirksamkeit, sparen Unternehmen durch die Hilfe der Promotionsagentur Zeit, Nerven, Mitarbeitereinsatz und im Endeffekt auch Geld.

Denn in einer Kosten-Nutzen-Rechnung liegt bei der professionellen Promotion der Nutzen klar in Front.

Unternehmen, die eine Produkteinführung professionelle gestalten möchten oder einen Messestand zum Erfolg führen wollen, sollten daher auf die Dienstleistungen einer Promotionsagentur zurückgreifen.

Die beste Freeware zur Videobearbeitung

Video Marketing

Videomarketing ist wirkungsvoll und gut zur Vermarktung von Angeboten geeignet. Perfekt für Selbständige und Freiberufler. Um einen selbst aufgenommenen Film zu bearbeiten und in die gewünschte Form zu bringen, müssen Sie diesen mit dem entsprechend passenden Programmen bearbeiten.

Da empfiehlt sich eine passende Freeware zur Videobearbeitung. Der Markt der Freeware Videobearbeitung bietet Ihnen diverse kostenlose Tools an, die eine echte Alternative zu kostenpflichtigen Programmen und teuren Agenturdiensten sind.

Die besten Programme der Freeware Videobearbeitung

Besagte Programme der Freeware Videobearbeitung bieten viele verschiedene hilfreiche professionell nutzbare Funktionen. Zu nennen sind da die Bearbeitung von 3D-Aufnahmen, Filmaufnahmen, die per Camcorder, per TV-Karte, Webcam, Digitalkamera oder andere Quellen mehr aufgenommen wurden.

Sie können dann importiert und mittels verschiedener Funktionen bearbeitet werden.  Effekte zur Video- und Audiobearbeitung stehen zur Auswahl, aber auch solche Funktionen, um Bilder zu überblenden, ebenso Vorlagen aus Menüs und Dekorationselemente.

Bei der Freeware Videobearbeitung können Sie Videoaufnahmen, die verwackelt sind, stabilisieren, ebenso die Videobildfarben hinterher bearbeiten und verändern, natürlich auch schneiden und intensiver bearbeiten. Im Folgenden stelle ich Ihnen einige Vertreter der Freeware Videobearbeitung vor.

Der Windows Live Movie Maker

Der Windows Live Movie Maker gehört zur Freeware Videobearbeitung und ist damit eine Anwendung, die für jeden kostenfrei im Netz zur Verfügung steht. Microsoft hat damit eine solide Lösung zur Verfügung gestellt. Filme im Detail bearbeiten und schneiden, aber auch nachvertonen und die jeweilige Sequenz verändern, sind die wesentlichen Funktionen, die hier nutzbar sind.

Des Weiteren können Sie mit dieser Freeware zur Videobearbeitung verschiedene Effekte einsetzen, wie zum Beispiel die Überblendungen. Um die diversen Tools zu nutzen, ist es notwendig die Schaltfläche “Videotools” anzuklicken. Die Beschneidung einer Datei wird per Schneidewerkzeug durchgeführt.

Dabei ist es wichtig jeweils den “Startpunkt” und den “Endpunkt” festzulegen. Über den Klick auf “Zuschneiden speichern”, können Sie jede Szene, die unerwünscht ist, entfernen. Hinzu kommt, dass die jeweilige Datei auch nach Bedarf gedreht werden kann. Weiterhin können Animationen und Texte eingebunden, wie auch Diashows generiert werden.

Eine Musikuntermalung kann ebenfalls vorgenommen werden. Soll ein Projekt später wieder bearbeitet werden, kann diese mühelos gesichert werden. Bei der Speicherung ist darauf zu achten, dass die Videodatei das WMV-Format verwendet. Ebenso kann der fertig bearbeitete Film auch auf solche Plattformen wie Facebook, YouTube und andere publiziert und verteilt werden.

Die Freeware Videobearbeitung Pinnacle VideoSpin

Zu den üblichen Eigenschaften gängiger Bearbeitungsanwendungen kommt bei der Freeware Videobearbeitung von Pinnacle VideoSpin hinzu, dass Sie 20 Übergangseffekte nutzen können inklusive Titelerstellung.http://web.archive.org/web/20130302113104/http://www.chip.de/downloads/Pinnacle-VideoSpin_30051500.html

Damit Sie die Übersicht behalten, haben die Macher dieser Freeware Videobearbeitung die Benutzeroberfläche in drei verschiedene Bereiche unterteilt, genannt Album, Timeline und Video Player. Im Bereich Album können Überblendungen, Soundeffekte und Musik eingesetzt werden.

Die Anordnung der Filmelemente per Drag & Drop findet sich im Bereich Timeline, während der Video Player die bearbeiteten Filme anzeigt. Zur Videobearbeitung bietet die Freeware Videobearbeitung von Pinnacle VideoSpin zwei verschiedene Verfahren.

Zum einen ist das die Bearbeitung per Navigationsleiste und einfachem Löschen, zum anderen der Einsatz von Cliprändern, die verschoben werden. Ein Film kann so sehr leicht zusammengestellt werden: Fotos, Musik und Videos werden eingefügt und per Maus über die Timeline gezogen.

Eine Neuordnung kann hier ebenso vorgenommen werden, wie auch eine Nachbearbeitung. Gemeint sind damit Längenveränderung, Überblendungen, wie auch ein Hinzufügen von Musik-, Soundeffekten, als auch ein passender Titel. Haben Sie alle gewünschten Veränderungen vorgenommen, müssen Sie nur noch auf den Reiter “Film erstellen” klicken, um das passende Ausgabeformat oder andere Optionen auszuwählen.

Zusammengefasst bedeutet das, dass Sie je nach Bedarf mittels oben aufgeführter Freeware Videobearbeitung nahezu alle privat und beruflich erstellten Filme sowie Werbevideos umfassend bearbeiten und entsprechend so umgestalten können, wie Sie es wünschen.

Die Freeware Videobearbeitung Avidemux

Wirklich hilfreiche Funktionen bietet Ihnen die Freeware Videobearbeitung von Avidemux an. Bei einer eventuellen TV-Aufzeichnung kann die Werbung leicht herausgeschnitten werden. Ebenfalls können Szenen in ihrer Reihenfolge geändert, wie auch eine Tonspur aus einem Video extrahiert werden. Hinzu kommen auch solche Effekte wie Überblendung und weitere mehr.

Soll ein Schnittvorgang mit der Freeware Videobearbeitung von Avidemux vorgenommen werden, kann entweder ein vorgesehener Schieberegler benutzt oder aber ein vorgesehenes Shuffle-Rad eingesetzt werden, um die Abschnitte auszusuchen.

Über die beiden Schaltflächen “A” und “B” wird jeweils der Abschnittsanfang und -ende bestimmt bzw. kann dieser dann gelöscht werden, indem im Menüpunkt “Bearbeiten” diese Funktion ausgesucht wird. Unerwünschte Inhalte sind so blockweise entfernbar.

Diese Freeware Videobearbeitung kann allerdings keine Tonspuren extrahieren, wenn das Video nicht zuvor heruntergeladen wurde. Benötigte Ausgabeformate werden über eine Steuerleiste festgelegt.

Benötigte Codec-Einstellungen werden mittels der Schaltfläche “Konfigurieren” vorgenommen und entsprechend angepasst. Weitere Eigenschaften dieser Freeware  zur Videobearbeitung sind diverse Filtermöglichkeiten, womit beispielsweise ein Senderlogo aus einer Aufnahme entfernt werden kann.

Der VirtualDub

Etwas komplizierter ist der Einsatz der Freeware Videobearbeitung von VirtualDub. Mit etwas Übung können Sie diese Anwendung einsetzen und das Schneiden eines Films vornehmen.

Bei diesem Programm können Sie über einen Regler innerhalb einer geöffneten Datei navigieren und so schnell jene Passagen markieren, die Sie danach löschen möchten.

Sobald die zu löschende Passage festgelegt wurde, wird diese einfach per Löschen-Taste entfernt. Jeder private Film kann so bearbeitet werden. Wenn die bearbeitete Datei der Freeware Videobearbeitung schließlich gespeichert wird, ist zuerst die Schaltfläche “Video und Compression” zu bedienen.

Schließlich müssen Sie die Auswahl “DivX 6.8.5 Codec” auswählen. Bestätigen Sie diese per “OK”-Schaltfläche. Um die Abspeicherung der bearbeiteten Datei innerhalb der Freeware Videobearbeitung vorzunehmen, im Menüpunkt “File” die Auswahl “Save as AVI” anklicken.

Eine Speicherung wird in dieser Anwendung ausschließlich in diesem Dateiformat vorgenommen. Es ist sehr hilfreich, dass die Freeware Videobearbeitung VirtualDub selbst Dateien, welche größer als 4 GB sind, bearbeiten kann.

Der Freemake Video Converter

Der Video Converter des Herstellers Freemake ist ebenfalls ein Programm der Sparte Freeware Videobearbeitung. Die wichtigsten Eigenschaften sind: Löschen von Filmparts, Drehen um 90°, Extrahieren von musikalischen Videos, das Hinzufügen einer eigenen Audiospur.

Ebenfalls können Untertitel hinzugefügt werden. Kommt es zu einer Bearbeitung von Episoden, kann ein sogenannter Szenen-Erkennungs-Mechanismus eingesetzt werden. Per Schaltfläche sind hier eigene Abschnitte einzuteilen und auszuschneiden.

Nachdem alle gewünschten Bearbeitungsszenarien durchgeführt wurden, muss eine Konvertierung des fertigen Videos in ein vorher bestimmtes Format vorgenommen werden. Die Ausgabedatei in der Freeware Videobearbeitung muss vorher im Detail vorbestimmt werden.

Warum Bilder in einen Blogartikel gehören…

…und ich selber aber meist darauf verzichte. ;-) Texte brauchen Bilder, wie wir Menschen die Luft zum Atmen. Tatsächlich ist die grafische Komponente überaus wichtig für die Wirkung, die ein Blogartikel entfalten soll.

Warum das so ist und wie Sie an günstige Bilder für Ihre Texte kommen, erfahren Sie im Folgenden.

Warum Bilder in einen Blogartikel gehören

Blogartikel ohne Bild sind irgendwie langweilig, finden Sie nicht? Monotone, teils endlose Textblöcke, die allenfalls durch Zwischenüberschriften und Auflistungen aufgewertet und leichter verdaulich werden. Das will doch keiner.

Wenn das Thema des Beitrags oder der Schreibstil des Autors eher schnöde erscheinen, ist der Leser verloren. Ein grafischer Augenschmaus hingegen kann das Interesse eines Lesers dermaßen fesseln, dass dieser in den Text hineingezogen wird, gar nicht mehr anders kann, als diesen bis zu Ende durchzulesen.

Bilder sprechen den Leser auf einer gänzlich anderen emotionalen sowie intellektuellen Ebene an und machen das Geschriebene auf eine ganz besondere Art und Weise zugänglich. “Der Text wird einfach besser lesbar – nicht physisch, sondern psychisch”, wie es einst Martin Mißfeldt vom tagSeoBlog ausdrückte.

Mit optischer Unterstützung in Form von Kameraaufnahmen, Kunstwerken oder Grafiken haben Sie die Gelegenheit einen atmosphärischen Rahmen zu erschaffen, der seinesgleichen sucht, den Leser vollkommen in den Bann zieht und den Text überaus lesenswert erscheinen lässt.

Selbst die trockensten Fachbücher lassen sich durch Bilder enorm aufwerten und leichter konsumieren. Da sollten Blogartikel doch nicht hintenanstehen, oder?

Warum ich weitgehend auf Bilder im Blog verzichte

Und doch verzichte ich zumindest hier im Blog regelmäßig auf die visuelle Unterstützung durch Grafiken oder reizende Bilder. Ziemlich bescheuert, nicht wahr?

Natürlich habe ich dafür auch einige gute Gründe. So gibt es noch immer technische Probleme, die mich an einer komfortablen Integration von Bildern hindert. Eine weitere Schwierigkeit gibt es bei der Anzeige selbiger.

Die passen sich nämlich auf Tablet- und Smartphone-Bildschirmen nicht in der Größe an, sondern ragen dann in die Sidebar oder verschieben den Text dermaßen, dass dies einfach unschön aussieht.

Zudem wirken sich die Grafikdateien immer negativ auf die Ladezeit einer Webseite aus. So lange diese nicht ausreichend für diesen Blog optimiert ist, werde ich mich mit Bildern also weiterhin zurückhalten.

Kurzum: Es wird Zeit einen Programmierer zu beauftragen. :-)

So kommen Sie an günstige Bilder für Ihre Texte

Ihnen möchte ich die Einbindung von Bilddateien aus den genannten Gründen dringend ans Herz legen. Es lohnt sich. Fragt sich nur, wie Sie an günstige Bilder herankommen.

Die günstigste Alternative ist natürlich die Kreation eigener Bildwerke. Diesen Weg sollten Sie aber nur gehen, wenn Sie wirklich etwas von Fotografie, Grafikdesign und/oder Malerei verstehen. Denn minderwertige Bilder sind wenig effektvoll.

Vielmehr verschrecken diese interessierte Besucher Ihrer Webseite schneller als Ihnen lieb sein kann. Zu bedenken ist auch, dass die Bilderstellung oftmals sehr zeitaufwändig ist. Es gilt abzuwägen, ob Ihre Zeit nicht andernorts produktiver einzusetzen ist.

Woher sollen Sie dann die Bilder nehmen? Auf keinen Fall ungefragt von irgendwelchen Webseiten oder aus der Google-Bildersuche. Damit verstoßen Sie gegen das Urheberrecht und riskieren sehr teure Abmahnungen.

Abmahngefahr besteht auch bei der Verwendung von Material sogenannter Bild-Communities, wie zum Beispiel pixelio.de. Tatsächlich sind in diesem Zusammenhang immer wieder Vorgänge zu beobachten, die auf systematische Abzocke hindeuten.

Mir persönlich mag jedenfalls kein besserer Grund in den Sinn kommen, warum jemand Bilder auf einer Foto-Plattform kostenlos zur Verfügung stellt und mit einiger Verzögerung einen Anwalt Abmahnungen aufgrund wirtschaftlicher Schäden verschicken lässt.

Um derartigen Ärger zu vermeiden, sollten Sie einfach Fotos bestellen. Auf entsprechenden Plattformen ist die Auswahl überwältigend groß und qualitativ nicht zu übertreffen. Und die Dateien sind in der Regel auch sehr preisgünstig im Einkauf.

Posted in SEO

Buchtipp: Social SEO

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Soziale Netzwerke/Social Media sind heute eng miteinander verflochten. Tatsächlich wirken sich letztere mittlerweile auf das Ranking in den Suchmaschinen aus und sind damit entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg eines Online-Unternehmers.

Der Suchmaschinenspezialist Dirk Schiff hat zu diesem Thema ein Buch mit Namen “Social SEO” geschrieben und ich habe es in den vergangenen Tagen studiert. Was Sie in diesem Werk erfahren und ob sich die Lektüre lohnt, erfahren Sie im Folgenden.
Vom Backlinkaufbau zum Social SEO

Die Zeiten, in denen allein die Zahl und Qualität von Backlinks über den Erfolg einer Webseite und ihre Position in den Suchmaschinenergebnissen (SERPs) entschieden haben, sind endgültig vorbei.

Zu oft und zu einfach haben Webseitenbetreiber und professionelle Suchmaschinenoptimierer das Prinzip für sich ausnutzen können, haben eifrig Links auf das eigene Projekt gesetzt oder zu hunderten eingekauft und sind so in Windeseile unter die begehrten ersten Plätze in den SERPs gelangt.

Die Qualität der Zielseite war dabei nur allzu häufig auf dem untersten Niveau, mit Werbung zugekleistert und wenig bis gar nicht hilfreich für den Besucher.

Dem wurde durch Anpassungen in den Suchalgorithmen weitgehend ein Riegel vorgeschoben. Qualität, wie sie im Rahmen des Content Marketing geboten wird, ist heute oberstes Gebot.

Das soll nicht heißen, dass Webseitenbetreiber keinen Wert auf eine gute Verlinkung legen müssen. Um sich gegen die Konkurrenz zu behaupten, sind Backlinks nach wie vor wichtig, nützen aber nur noch, wenn auch die Inhalte stimmen und diese eine gewisse Popularität genießen.

Denn auch das hat sich geändert: Google und Co. ziehen mittlerweile auch sogenannte Social Signals für die Bewertung einer Webseite heran. Je häufiger ein Blogbeitrag auf Google+, Facebook und Twitter geteilt und “geliked” wird, desto besser.
SEO und Social Media gehen Hand in Hand

Inwieweit sich diese Werte auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken ist nicht bekannt, doch wird ihnen unter dutzenden von Faktoren ein größerer Stellenwert beigemessen, weshalb in diesem Zusammenhang von Social SEO gesprochen wird.

Suchmaschinenoptimierung und Social Media müssen heute als Einheit betrachtet werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Was es im Einzelnen darüber zu wissen gilt und was zu tun ist, verrät uns Dirk Schiff in seinem neuen Buch mit dem Namen “Social SEO”. Ob ihm das auch gelingt, erzähle ich Ihnen jetzt.

336 Seiten zählt Schiffs Werk, das den geneigten Leser umfassend in die Thematik einführt. Dabei wirft er diesen nicht einfach einer ungebändigten, von unverständlicher Fachsprache durchsetzten, Informationsflut aus, sondern nimmt ihn von Anfang an, an die Hand.

Beginnend mit einer behutsamen Einführung in die Thematik der Suchmaschinenoptimierung, die Fortgeschrittenen zugegebenermaßen nicht viel Neues vermitteln wird, erfährt der Lesende schon bald auf welche Faktoren er in den sozialen Netzwerken achten sollte.

Des Weiteren lernt er relevante Rankingfaktoren kennen, die Social Media richtig für sich zu nutzen und erfährt welche Rolle Social SEO im Gesamtkonzept des Online-Marketings einnehmen sollte.
Fürsprache für ganzheitliches Online-Marketing

Auch wenn Dirk Schiff meines Erachtens nicht immer fokussiert auf das Kernthema “Social SEO” hinarbeitet, sehe ich das Buch als wertvolle Hilfe für interessierte Webseitenbetreiber.

Denn neben der reinen Information werden dem Leser hier viele praxisrelevante Beispiele und Anwendungen geboten. So werden beispielsweise konkrete Vorgehensweisen für Online-Shops vorgestellt oder auch für Einzelunternehmen.

Darüber hinaus beeindruckt Schiff mit seiner klaren Fürsprache für einen ganzheitlichen und möglichst umfangreichen Marketing-Mix, der den Benutzer und die Zielgruppe in den Vordergrund rückt.

Zu oft werden diese Punkte von sogenannten Experten unterschlagen und die hilfesuchenden Betreiber von Blogs, Shops und anderen Webseiten einfach im Regen stehen gelassen. Bei diesem Buch ist das erfreulicherweise nicht der Fall.

Wer sich in das Thema hineinlesen will, kann das Buch “Social SEO: Unternehmer-Ratgeber zu Social Media, Google, SEO & SEM (bhv Praxis)” bei den gängigen Händlern für 19,95 Euro bestellen oder das E-Book direkt beim Verlag für 16,99 Euro erstehen.

Mach es wie MacGyver: Unternehmenserfolg kommt nicht von ungefähr

Sicher kennen Sie noch Angus MacGyver, den Fernsehhelden der 80er Jahre, der aus ziemlich allem was er fand etwas basteln und sich damit aus jeder Notsituation befreien konnte.

Ob eine Gefangenschaft im südostasiatischen Dschungel oder die Aufdeckung eines Modkomplotts – nichts war der Serienfigur, gespielt von Richard Dean Anderson, zu schwer.

Er improvisierte wo er nur konnte. Immer an seiner Seite hatte er dabei sein Schweizer Taschenmesser.

Abgesehen von den oft irrwitzigen Ideen und mit Verlaub ein ums andere Mal weit an der wissenschaftlichen Realität vorbei denkenden Drehbuchautoren, können Unternehmer von dieser Fernsehfigur vieles lernen.

Was das ist, erkläre ich Ihnen im Folgenden.

Von Gründertypen und Herangehensweisen

In numehr 2,5 Jahren als selbständiger Blogger, Autor und Dienstleister habe ich einiges lernen können über die Psychologie und die Verhaltensweisen deutscher Gründer.

So zum Beispiel, dass es eben nicht nur einen Gründertypus gibt. Nein, es gibt tatsächlich eine Vielzahl unterschiedlichster Charaktere und verschiedenster Herangehensweisen an eine Existenzgründung.

Dieser Beobachtung zugrunde liegt natürlich auch die Motivation, die jeden Gründer zur Selbständigkeit motiviert. Für viele liegt der Spaß im Vordergrund, für andere die Selbstverwirklichung.

Alles in allem decken sich meine Feststellungen mit der Facebook-Umfrage, die ich vor einer Weile zu den Gründen für eine Selbständigkeit veranstaltet habe.

Wie dem auch sei. Eigentlich möchte ich nicht auf die Unterschiede zu sprechen kommen, sondern auf ein wesentliches Problem, das ich ausnahmslos an jedem Gründer ausmachen konnte, mit dem ich in Kontakt stand oder den ich beraten habe.

Ein Faktor mit dem ich selber immer wieder zu kämpfen habe. Ich meine diesen Drang zur Perfektion, der scheinbar allen deutschen Gründern innewohnt.

Deutsche Gründer und ihr hinderlicher Drang zur Perfektion

Diesen inneren Zwang von dem sich allzu viele Existenzgründer einfach nicht zu lösen vermögen.

Diesen vermaledeiten Wunsch nach hundertprozentig funktionierenden Systemen, fehlerlosen Inhalten, maximaler Nutzerfreundlichkeit, damit vom ersten Tag der Gründung an alles wie geschmiert läuft, alle Kunden perfekt bedient werden, keine Probleme auftauchen und maximale Umsätze eingefahren werden können.

Gründern, Angestellten und Mitmenschen macht es das Leben unnötig schwer.

Tatsächlich kostet dieses Perfektionsstreben am Ende oftmals mehr Geld als es einbringt.

Und es zeigt sich: Nicht diejenigen, die monatelang an kleinsten Details feilen und gleichzeitig ihre finanziellen Reserven auf das Äußerste ausreizen, sind am Ende die Gewinner, sondern diejenigen, die sich schließlich dazu entscheiden ihre Webseite online zu stellen, ihren Laden zu eröffnen, ihr Produkt zu launchen, obwohl es an der einen oder anderen Stelle noch hakt, nicht alles doppelt und dreifach geprüft wurde.

Denn diese Gründer verdienen inzwischen Geld, das sie fleißig in die Expansion ihres Unternehmens investieren und in die Optimierung der bestehenden Systeme und Prozesse.

Die anderen hingegen, die sich nicht von ihrem Drang losmachen können, geben währenddessen weiter fleißig Geld aus, lassen den Programmierer weitere Überstunden machen, dekorieren zum hundersten Mal um und so weiter.

Von Schnellstartern, Perfektionisten und Pareto

Wer hat nach einem Jahr wohl die Nase vorne? Ich würde auf den Schnellstarter setzen!

Denn der Perfektionist wird ein ewiger Pedant sein. Selbst wenn sein Geschäft Monate später erfolgreich angelaufen sein sollte, wird er den Schnellstarter nicht mehr einholen können.

Warum? Weil hier, wie eigentlich in allen Lebenslagen, das Pareto-Prinzip gilt. Das Pareto-was? Nun, Sie kennen dieses Prinzip vielleicht unter der Bezeichung 80/20-Regel.

Selbige besagt beispielsweise, dass 20 Prozent unserer Arbeit, 80 Prozent der endgültigen Ergebnisse zur Folge haben.

Die verbleibenden 20 Prozent der Ergebnisse, fordern hingegen 80 Prozent der anfallenden Arbeiten beziehungsweise der aufzuwendenden Zeit ein.

Und so verhält es sich eigentlich mit allen Aspekten einer Unternehmensgründung. Soll heißen: 80 Prozent der Kunden werden gerade einmal mit 20 Prozent des gesamten Marketing-Aufwands gewonnen.

20 Prozent dieser Kunden sind wiederum für 80 Prozent der erzielten Umsätze zuständig und so weiter und so fort.

Sie brauchen kein Perfektion zum Geld verdienen

Den wichtigsten Rückschluss sollten Sie aus diesen kleinen Beispielen auch so ziehen können! Richtig, Perfektion ist überhaupt nicht notwendig.

Es braucht nur ein stabiles Grundgerüst zum Unternehmensstart. Darauf lässt sich dann im Nachhinein aufbauen. Weitere Funktionen lassen sich später hinzufügen.

Ein perfektes Beispiel ist hier das Internethandel-Startup “Der Zuckerbäcker”. Hier gingen die Gründer mit Ihrer ersten Shopversion nach 2,5 Monaten online.

Die heute so beliebte Selber-Mischen-Funktion wurde erst nach dem Start eingebaut. Hat die nachträgliche Optimierung dem Erfolg des Webshops geschadet? Wohl kaum!

Eher im Gegenteil. Mit regelmäßigen Verbesserungen beziehungsweise Erweiterungen lässt sich beim Kunden richtig Eindruck schinden.

Neuigkeiten wecken Interesse und zeigen dem Kunden, dass sich der Unternehmensgründer ernsthaft mit seinem Projekt auseinandersetzt.

MacGyver lehrt uns: Improvisation ist der Schlüssel zum Erfolg

Was hat das alles nun mit MacGyver zu tun. Ganz einfach: Ich möchte, dass Sie es dieser Serienfigur nachmachen und einfach etwas öfter im Geschäftsalltag improvisieren.

Sie haben noch keine Unternehmensseite auf Facebook angelegt? Na und? Machen Sie aus der Not eine Tugend.

Gehen Sie trotzdem schon mit Ihrer Webseite und Ihren Angeboten online. Für besagte Fanpage können Sie auf der Webseite und auf Facebook selber Umfragen zu Gestaltung und Inhalten starten.

Sponsern Sie ruhig einen attraktiven Preis. Das veranlasst erfahrungsgemäß mehr Menschen zur Teilnahme, die dauerhaft zu Kunden werden können.

Sie können sich keinen Programmierer leisten? Und wenn schon!

Für Webseiten auf WordPress-Basis gibt es unzählige kostenlose und viele überaus flexible Premium Themes sowie Plugins zur Funktionserweiterung für deren Konfiguration man auch ohne Programmierer auskommen kann.

Die Liste der Beispiele ließe sich beliebig fortsetzen, aber mein Ansinnen dürfte auch so deutlich geworden sein.

Posted in SEO

Nur diese Woche: Gratis E-Book zum Videomarketing

Diese Woche habe ich einen ganz besonderen Leckerbissen für alle Leser von Selbständig 2.0. Denn nur in dieser Woche erhalten Sie mein neues E-Book “Videomarketing Star“.

Und das völlig kostenlos! Mehr dazu im Folgenden.

Videomarketing Star – Videomarketing für Einsteiger

Wie Sie vielleicht wissen, sind Videos auf dem Vormarsch und verdrängen oder ergänzen Webtexte mehr und mehr. Schon 2014 sollen bewegte Bilder bis zu 90 Prozent des globalen Traffics auf sich vereinen.

Dem Videomarketing gehört ganz klar die Zukunft. Das ist nur ein Grund, der Videomarketing so attraktiv macht.

Jedenfalls gilt es sich darauf einzustellen und vorzubereiten, wenn man als Unternehmer nicht hintenanstehen sondern in der ersten Liga spielen möchte.

Ohne das entsprechende Hintergrundwissen ist dies schwer möglich.

Wissen Sie beispielsweise mit welchen Tools und Programmen Sie Videos erstellen, schneiden und verbreiten können? Wissen Sie warum Internetmarketer für Ihre Produkteinführungen nur noch auf Videobotschaften setzen?

Wenn Sie wissen wollen, was alles für Ihren Einstieg in das Videomarketing spricht, mit welchen Werkzeugen Sie günstige und wirkungsvolle Videos produzieren können und wie Sie diese anschließend im Web verbreiten, Ihre Nachrichten so weit wie möglich streuen können, sollten Sie sich diesen Report im Wert von 47 Euro nicht entgehen lassen.

Ein Report im Wert von 47 Euro – für Sie völlig kostenlos

Bedenken Sie: Über Videobotschaften können Sie Ihre Zielgruppe gezielt ansprechen und das auf einer emotionalen Ebene, die mit herkömmlichen Webtexten oder Werbemitteln kaum möglich ist.

Auf diese Art und Weise eröffenen sich Ihnen ganz neue Dimensionen zur Vermarktung Ihrer Produkte und Dienstleistungen.

Nicht nur weil die Conversion Rate, also die Rate, die beschreibt wie viele Ihrer Werbseitenbesucher zu Kunden werden, nachweislich höher ist.

Wenn Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen wollen, tragen Sie unbedingt Ihre E-Mail-Adresse in das folgende Formular.

Professionelle Webtexte: Handbuch für Selbständige und Unternehmer – Rezension

Es braucht gute Inhalte und Angebote um einen Blog, eine Facebook-Seite oder auch einen Webshop erfolgreich zu machen. In dieser Tatsache sind wir uns wohl alle einig. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafft hier allerdings meist ein großer Unterschied.

Was ist unter guten Inhalten zu verstehen, wie müssen wirkungsvolle Angebote gestaltet sein? Antworten auf diese Fragen liefert uns Michael Firnkes in seinem aktuellen Bestseller “Professionelle Webtexte”. Mehr dazu im Folgenden.

Professionelle Webtexte für mehr Umsatz

Nach langer Zeit, die in erster Linie durch die Arbeiten an meinem eigenen Printwerk geprägt war,  hatte ich in den vergangenen Tagen endlich mal wieder Gelegenheit ein Fachbuch zu rezensieren.

Dass es aus der Feder meines hochgeschätzten Kollegen Michael Firnkes stammt, war da nur die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Doch genug geschleimt. ;-) Denn hier soll es um harte Fakten gehen und nicht um persönliche Befindlichkeiten.

Immerhin bin ich es Ihnen, meinen Lesern, schuldig besagtes Werk auseinanderzupflücken, auf seinen Informationsgehalt hin zu überprüfen und ein möglichst objektives Urteil zu fällen.

Ob also auch Michaels Werk, mit vollständigen Titel “Professionelle Webtexte: Handbuch für Selbstständige und Unternehmer” als Kirsche auf dem Sahnehäubchen angesehen werden kann, bleibt noch zu klären.

Worum geht es in dem Buch? Klar, um professionelle Webtexte – das sagt ja schon der Titel. Doch das ist längst nicht alles.

Nein, wie schon in seinem Debütwerk “Blog Boosting”, versteht Michael Firnkes es ein Thema aufzugreifen, es in seiner Gesamtheit zu betrachten, praxisnahe Beispiele anzubringen und diese auf zahllose Facetten des Online-Unternehmertums, der Kunden- und Lesergewinnung sowie zwischenmenschlichen Kommunikation anzuwenden.

Ein ums andere Mal verfällt er dabei für meinen subjektiven Geschmack in zu subjektive Ansichten. Doch fällt das in der Gesamtheit des 352 Seiten umfassenden Buches kaum ins Gewicht.

Wie sieht ein gelungener Webtext aus?

Ganz konkret erfahren wir hier, wie Texte gestaltet sein sollten, was unbedingt hineingehört um Leser auf emotionaler und logischer Ebene anzusprechen.

Bei der Lektüre dieses Werkes lernen Sie Emotionen zu erwecken, Ihre Zielgruppe in den Fokus zu rücken und dabei stets einen aktuellen Bezug zu entwickeln. Sie erhalten das Wissen über das korrekte Aufsetzen eines Webtextes beginnend mit der Überschrift, über den Teaser bis hin zum Spannungsbogen.

Die Textgestaltung kommt dabei nicht zu kurz. So erklärt Ihnen Michael Firnkes worauf bei der Textformatierung und der Wahl von Bildern sowie Grafiken zu achten ist.

Webtext ist nicht gleich Webtext. Jedes Inhaltsformat – sei es ein Interview, eine Produktbeschreibung, ein Testbericht oder eine Anleitung – stellt andere Erfordernisse an den Schreibenden.

Auch diese Problematik wird vom Autor bravourös gelöst, indem er den Leser an die diversen Textformen heranführt, auf die spezifischen Anforderungen verweist und diese mit zahlreichen positiven wie negativen Beispielen belegt.

Lernen Sie Ihre Zielgruppe zu überzeugen

Zusammenfassend lässt sich sagen: Gute Texte fallen nicht einfach vom Himmel. Sie sind das Ergebnis gezielten Vorgehens, harter Arbeit und einer beständigen Erfolgsmessung. Wie Sie letztere vornehmen, wird Ihnen übrigens auch in dem Buch vermittelt. ;-)

Wenn Sie mit Ihren Webseiten brillieren und Mehrwert schaffen wollen um mehr Aufmerksamkeit für Ihre Angebote und Ihr Unternehmen zu generieren, kommen Sie um das Bereitstellen hochwertiger Webtexte nicht herum. Denn die Vielzahl der Kunden wird sich Ihnen nur zuwenden, wenn diese sich gut von Ihnen informiert fühlen.

Wie Sie dieses Kunststück vollbringen, erfahren Sie in diesem Ratgeber von Michael Firnkes. Kurzum: Ich kann Ihnen die Lektüre nur empfehlen und ans Herz legen.

“Professionelle Webtexte”, erschienen im Carl Hanser Verlag, ist erhältlich bei Amazon und im gut sortierten Buchhandel für den Preis von 29,90 Euro.